Was ist und wodurch charakterisiert sich Boho-Stil?

Was ist und wodurch charakterisiert sich Boho-Stil?

Wenn man sich gerade mit der Einrichtung der Wohnung beschäftigt – ob es ein Neubau ist, man eine Renovierung durchführt oder vielleicht erst seine zukünftige Traumwohnung plant – eine der wichtigsten Fragen macht der Einrichtungsstil aus. Es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten, wobei der Boho-Stil eine der interessantesten Varianten ausmacht und Beachtung verdient.

Was ist der Boho-Stil?

Die Innenarchitektur spielt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Innenräume. Ebenfalls haben die Dekorateure alle Hände voll zu tun, da viele von uns das Innere des Hauses höchstprofessionell und mit Geschmack eingerichtet haben möchten. Das Haus macht die Oase der Ruhe nach dem abgehetzten Tag in der Arbeit aus, sollte gemütlich und wohnlich sein.

Um sich behaglich zu machen und gemütliches Netz zu schaffen, muss man nicht unbedingt das ganze Haus gleich ausstatten. Überdies eignen sich dazu sowohl schmucklose Stile, wodurch karge Innenräume entstehen, wie, z.B. Skandi als auch bunte und fröhliche Varianten, wie Boho. Eine Alternative macht, beispielsweise Japandi aus. Es ist eine Verbindung von japanischer Philosophie und Ästhetik mit skandinavischem Stil, was eine gemütliche Version von Minimalismus bildet.

Kurz gesagt kann man den Boho-Stil mit der Eklektik vergleichen: hier herrscht die Freiheit bei der Auswahl von Mustern und Farben und Nonchalance beim Komponieren von Beiwerken vor. Boho ist bunt, einfallsreich, unverbindlich. Auf den ersten Blick kann dieser einen Eindruck vom Chaos vermitteln, doch bemerkt man gleich, sogar ohne ein Mensch mit Beobachtungsgabe zu sein, die geringfügigen Verbindungen in der Farbgebung oder bezüglich des Designs.

Boho – der gehemmte Wahnsinn

Für Boho sind Patchworkmuster charakteristisch. Außerdem nichttriviale und originelle Verbindungen von Stilen und Farben, kräftige und ausdrucksvolle Farbtöne, natürliche Materialien, wie Bambus, Holz oder Weidentrieb.

Der Boho-Stil wird anders Boho Chic Style oder Boheme genannt. Es ist ein Wohnstil, der unkonventionell und lässig ist. Boho war früher einmal pejorativ als Hippie Chic bezeichnet. Derzeit ist aber dieser Stil deshalb sogar populärer. Der Wohnstil Boho Chic ist vor allem gemütlich, frei und kann individualisiert werden.

Woher kommt Boho?

Woher kommt Boho

Boho steht für Boheme, die eine intellektuelle Randgruppe des 19. Jahrhunderts ausmacht. Diese Gruppe besteht aus Intellektuellen, Literaten und Künstlern und stammt ursprünglich aus Paris. Die Mitglieder stellten sich gegen die Bourgeoisie. Boheme machte eine Gegenbewegung des konventionellen Lebens aus.

Boho steht für Ungezwungenheit, Unbekümmertheit und wird sowohl in der Innenarchitektur, als auch in der Mode oder für die Beschreibung eines Menschen verwendet. Die Boheme führte einen befreiten Lebensstil und war befreit. Die Art des Wohnens war einzigartig. Hippies wohnten oft im Van, und die intellektuelle Hautevolee oder die Randgruppe nach der Auffassung anderen bildete Wohngemeinschaften und besaß Künstlerateliers und Häuser auf dem Lande.

Der Einrichtungsstil war bunt und wild. Die Bohemians ließen sich von den Roma inspirieren, die in bunten Wagen wohnten und eine freie Art des Lebens präsentierten. Die ungezwungene Lebensart laß die kreative Freiheit und Lebensfreude genießen. Die im 19. Jahrhundert entstandene lässige Lebensart erlebte eine Neuerfindung mit den Hippies. Aus Boho Chic wurde Hippie Chic.

Was versteht man unter dem Begriff Wohnstil Boho Chic?

Das unkonventionelle Wohnen bedeutet einen Bruch mit der Perfektion. Alles ist erlaubt, und gestalterisch versteht man darunter Do-It-Yourself Weise, Shabby Chic, was schäbiges Design bedeutet, Vintage und persönliche Erinnerungen, die im Stil präsent und ausgedrückt sind. Falls man in den eigenen vier Wänden gerne experimentiert und Farben mischen mag, ist das was für ihn.

Seit den 1990er Jahren wird der Boho Einrichtungsstil zu einer immer beliebteren Lösung bei der Gestaltung der Häuser. Die kreativen Persönlichkeiten haben hier die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. Die Tagesdecke darf zerzaust werden, sogar wenn das Sofa edel ausschaut. Kontraste sind bei Boho gern gesehen und erwünscht.

Bücher müssen nicht schön und ordentlich in ein Regal eingeordnet werden. Die gebrauchten Möbel und Beiwerke eignen sich perfekt für den Boho-Stil. Immer noch sieht aber das Innere stilvoll und ausgefallen aus.

Welche Materialien und Farben bewähren sich bestens im Boho-Stil?

Tierische Motive und Symbole finden sich hier sehr gut wieder. Weiche und bequeme Decken, Kissen, Teppiche taugen zu der Ausstattung der Räume. Orientalische Muster, Patchwork, Batik, Jeans und vor allem Ethnomuster und Blumen – sowohl als Dessin als auch in den Töpfen und Vasen spielen hier die erste Geige.

Bambus, Weidentrieb, Holz, Rattan und Wildleder werden gerne verwendet. Natürliche Stoffe machen die Basis dieses Stils aus. Eine andere Frage sind die Farben. Boho mag gemusterte, gebatikte und bunte Elemente. Dezente Farbtöne passen nicht zu dem lebendigen Wohnstil Boho. Beiwerke mit Blumenmustern, wie, beispielsweise Wimpelkette fügen sich perfekt in die Umgebung von anderen bizarren Dekorationen ein.

Der behagliche Boho Look mag erdige Farben, wie Braun, Beige, Oliv und Grün, die an Laub, Bäume und die Mutter Natur im Allgemeinen erinnern. Sie wirken beruhigend, obwohl die Mehrheit der Elemente bunt und auffällig ist. Die diversen Farben versetzen in eine gute Stimmung.

Freundliche Farbtöne, wie Sonnenblumengelb oder Himmelblau ergänzen das Ganze. Nicht ohne Bedeutung ist es sich daran zu erinnern, nicht zu viele Farben zu kombinieren, damit ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Wie kann man das Haus im Boho-Stil einrichten?

Um den Boho-Stil in den eigenen vier Wänden zu bekommen braucht man nur entsprechende Deko, Möbel und viele Farben. Nicht zu vergessen ist die Botschaft und Voraussetzung dieses Stils also kreatives Chaos. Die Dekos verteilt man im ganzen Haus. Drüber hinaus dürfen die einzelnen Wände in starken Farben gestrichen werden, was dem Inneren den Charakter gibt.

Möbel und Dekos verlangen viel Platz, damit sie gut zu sehen sind, weil die Hauptsache ist, sie sind einzigartig und als solche machen in der Regel ein kleines Kunstwerk aus. Sie ziehen die Aufmerksamkeit auf sich.

Wie es erwähnt wurde, bedeutet Boho Kontraste. Antike (gebrauchte) Möbel kann man mit unverputzten Betonwänden, wilden Farben und Designermöbeln kombinieren. Verschiedene Stile harmonieren sehr gut miteinander.

Was sonst noch sollte man über Boho wissen?

Es besteht die Möglichkeit, Boho mit Skandi zu kombinieren. Klare Linien und helle Farben Skandis treffen dann auf plüschige Textilien, wilde Farben und Ethnomuster. Auf solche Art und Weise eingerichtete Innenräume wirken einladend, warm und wohnlich. Es ist eine perfekte Alternative für alle, die Farben mögen, jedoch fühlen sich bedrückt, wenn es in der ganzen Wohnung keinen weißen Platz gibt.
Und umgekehrt – dank Boho kann man das Innere abwechslungsreich gestalten. Außerdem, obwohl sich die Möbel häufig im Mittelpunkt des Zimmers befinden, besser ist es Kleinmöbel auszuwählen statt großer Sets. Je näher zum Boden sind die Sitzmöbel, desto besser. Niedrige, flache Tische und Sitzpuffs eignen sich perfekt dazu.

Komfort ist wichtig im Boho-Stil. Boho ist aber viel mehr als nur ein Einrichtungsstil. Boho scheint eine Lebenseinstellung zu sein. Bunte Farben, allgegenwärtige Muster, natürliche Materialien lassen ein Gefühl sowohl von Gemütlichkeit als auch von lässiger und unkonventioneller Unbekümmertheit entstehen.

Was ist und wodurch charakterisiert sich Boho-Stil?


Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.