Rollos vs. Außenjalousien – welche Unterschiede gibt es?

Beim Neubau oder nachträglich während der Sanierung des Gebäudes kann man eine Außenbeschattung montieren. Es lohnt sich, daran frühzeitig zu denken. Die Außenbeschattung erfüllt perfekt ihre Funktion und bewährt sich prinzipiell besser als diese, die im Inneren installiert wird.

Welche Beschattungstypen unterscheidet man?

Innenjalousie fürs Haus

Für ein Haus kann man sich für eine der diversen Beschattungsarten entscheiden. Man teilt sie in Innen- und Außenbeschattung ein. Einerseits unterscheidet man die herkömmlichen Gardinen, Innenjalousien sowie Verschattung im Glas, die eine moderne Lösung ist.

Für den Außenbereich gibt es eine große Bandbreite. Es lassen sich, beispielsweise Sonnensegel, Rollos, Außenjalousien, Markisen erwähnen. Abhängig davon, wozu man die Beschattung braucht, ob sich die Fenster Richtung Süden befinden, ob es vllt. ein Wintergarten mit vielen Pflanzen drinnen ist, wählt man eine am besten passende Option.

Was ist kennzeichnend für Außenjalousien?

Eine Jalousie verfügt über verstell- und wendbare Lamellen, die für gewöhnlich 16 bis 50 mm breit sind. Im Fall Innenjalousien sind die Lamellen mittels einer Leine, die sich seitlich befindet, verbunden. Er werden verschiedene Materialien verwendet und man kann sich entweder für Aluminium, Holz oder Kunststoff entscheiden.

Die letzte Variante ist sehr beliebt, doch Aluminium zeichnet sich sowohl durch Strapazierfähigkeit aus als auch ist ein edles Metall. Beide Optionen sind für den Außenbereich empfehlenswert, da sie witterungsbeständig und pflegeleicht sind.

Die Jalousien, die außen am Fenster angebracht sind nennt man auch Raffstoren. Sie werden mit einer Pendelsicherung sowie einer Schienenführung ausgerüstet. Auf diese Weise ist das Fenster bei Wind geschützt, und die Raffstoren werden lange gute Dienste leisten. Es besteht die Möglichkeit, sie mit einem Elektromotor zu versehen, damit sie beim starken Wind selbstständig einfahren.

Was sind Rollos?

Indem es mit Jalousien möglich ist, den Lichteinfall zu regulieren, wodurch man angenehmes Klima schafft, gilt das gleiche für Rollläden. Das Interieur lässt sich in ein geheimnisvolles Halbdunkel tauchen, drüber hinaus schützen Rollos und andere Außenbeschattung Typen davor, dass es im Hausinneren heiß wird. Sie halten die Sonnenstrahlen vor dem Fenster.

Außenrollos haben zurzeit einen ansprechenden und nicht selten stilvollen Look. Diese ästhetische und höchst effiziente Beschattung taugt ideal zum Abdunkeln von Räumen. Man schafft ein wohnliches Ambiente, und die ins Innere eindringenden Strahlen sorgen dafür, dass es stimmungsvoll wird. Es sind goldene Streifen auf dem Boden und verschiedene Muster an den Wänden zu beobachten.

Rollos als Schutz vor der Hitze

Rollos dienen ja aber nicht nur dazu, den Innen- und Außenbereich zu verschönern. Vor allem beugen sie dem Eindringen der Hitze vor. Zum anderen schützen sie die Privatsphäre, da man verborgen vor den Blicken der Schaulustigen bleibt. Sie sind ja auch einbruchhemmend.

Aufsatz- oder Vorbaurollladen

Welche Typen von Rollos unterscheidet man?

Man teilt die Rollläden in Aufsatz- und Vorbaurollläden ein. Aufsatzrollos stehen in Einklang mit dem Fenster und fallen nicht ins Auge. Sie befinden sich direkt auf dem Fenster. Aufsatzrolläden werden innerhalb der Fensteröffnung installiert. Dies bedeutet sowohl Zeit- als auch Geldersparnis, wenn man solch ein Set erwirbt.

Im Gegensatz zu Aufsatzrollläden, wo der Kasten unsichtbar ist, gibt es im Fall Vorbaurollläden den Kasten, der gut zu sehen ist. Dies kann als Vorteil eingeschätzt werden, da es zahlreiche Farben und Formen davon gibt. Sie sind auch perfekt dazu geeignet, nachträglich montiert zu werden.

Welche dieser Lösungen passt besser zu einem Einfamilienhaus? Ein Vergleich

Rollos, die man in Vorbau- und Aufsatzrollläden einteilt, schützen vor Hitze. Indem der Aufsatzrolladen ein dezentes optisches Erscheinungsbild schafft, werden die Vorbaurollläden am Gebäude über dem Fenster angebracht. Bei Aufsatzrollos fällt es leichter, die Defekte zu beheben. Andererseits sind Rolläden teurer als Außenjalousien. Ebenfalls bringt die Montage höhere Kosten mit sich und ist arbeitsaufwendiger.

Doch Rollos sind robuster und weisen lange Lebensdauer auf. Beide Typen sind in diversen Mustern, Farben und Stilen verfügbar. Bei einem Einfamilienhaus bewähren sich beide Lösungen gut. Die Wahl hängt vom Geschmack, davon, wie viel Geld man ausgeben möchte, sowie vom Klima und Wetterumständen.

Nicht zuletzt wählt man zwischen Innen- und Außenbeschattung. Doch die Raffstoren machen eine deutlich bessere Alternative als die Innenjalousien aus, da sie prinzipiell den Rollos ähnlich sind.

Rollos vs. Außenjalousien – welche Unterschiede gibt es?


Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.